Haarentfernung – den lästigen Haarwuchs auf Dauer bekämpfen

Viele Menschen finden Haarwuchs einfach nur störend und unästhetisch und daher befreien sie sich regelmäßig von dem Haarwuchs. Hier werden zahlreiche Methoden angewendet, wie beispielsweise die Rasur oder das Entfernen der Haare durch Wachs, aber eine solche Methode ist nur kurzfristig von Erfolg gekrönt und man muss sich regelmäßig um die Entfernung der Haare kümmern. Ansonsten wachsen diese nach und meistens hartnäckiger als es anfangs der Fall gewesen war. Bei einer dauerhaften Haarentfernung ist das Ziel, dass die Körperhaare nicht nur kurzfristig verschwinden, sondern permanent und nicht wiederkehren. Eine dauerhafte Haarentfernung ist nicht nur für Frauen geeignet, sondern auch Männer können sich einer solchen unterziehen. Bei der dauerhaften Haarentfernung kann man zwischen verschiedenen Methoden wählen. Die Entfernung ist mittels IPL-Verfahren oder Laser möglich, oder das Entfernen mittels Nadelepilation kann gewählt werden.

Vorgehensweise der Haarentfernung

IPL-Methode

IPL bedeutet „Intense Pulsed Light“ und ist eine besondere Art der dauerhaften Haarentfernung. Hier wird mit einem Pulslicht gearbeitet. Es kommt nicht wie man es in den meisten Fällen kennt ein Laser zum Einsatz, sondern ein Xenonlicht. Dieses besondere Licht gibt unterschiedliche Wellenlängen ab. Im Haar befindet sich das sogenannte Melanin und durch die Lichteinstrahlung werden die Farbpigmente absorbiert. Dank der Wärme werden die Haarfollikel verödet. Durch die Verödung ist es nicht mehr möglich, dass neue Haare wachsen. Dieses Verfahren kann bei fast jedem Haartypen angewendet werden. Lediglich bei Menschen mit sehr hellem, also blondem oder weißem Haar wird von dieser Methode abgeraten.

Laser-Methode

Die Laser-Methode ist wohl die bekannteste, wenn es um die dauerhafte Entfernung von Haaren geht. Bei dieser Methode kommt ein Diodenlaser zum Einsatz. Dieser Laser sendet Lichtimpulse einer bestimmten Wellenlänge ab. Das Ziel dieses Lasers ist es, Haare in deren Wachstumsphase zu unterbrechen. Bei dieser Methode kommt abermals das Melanin zum Einsatz und die Haarwurzeln werden verödet. Das Ergebnis ist, dass ein weiterer Haarwuchs nicht gegeben ist. Diese Methode verspricht ebenfalls am ehesten Erfolg bei dunklen Haaren.

Nadelepilation

Die Nadelepilation kommt gänzlich ohne Licht aus. Diese Methode ist besonders aufwendig und erfordert in den meisten Fällen mehrere Sitzungen, da hier jedes Haar einzeln behandelt wird. Es wird eine Minisonde bei dieser Anwendung in den Haarkanal eingeführt und die Haarwurzel erhält eine Art Stromschlag und wird somit zerstört. Nach dem Stromschlag wird das behandelte Haar einfach herausgezogen. Bei dieser Methode wird der Wuchs lediglich gehemmt. Das bedeutet, dass die Haare eventuell an einigen Stellen erneut nachwachsen können und die Behandlung wiederholt werden muss. Der Vorteil bei dieser Anwendung ist, dass jeder Hauttyp für diese Methode geeignet ist und es keine Rolle spielt, ob man dunkle oder blonde Haare hat.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung

Bereits einige Wochen vor der Anwendung einer dauerhaften Haarentfernung sollte man unbedingt auf Sonneneinstrahlung verzichten, dies gilt für Sonnenbaden ebenso wie für den Besuch eines Solariums. Ebenso sollte die Körperstelle, die einer Behandlung unterzogen werden soll vorher rasiert wird, denn je kürzer die Haare bei der dauerhaften Haarentfernung sind desto einfacher kann diese durchgeführt werden. Jedoch muss man beachten, wenn man sich für die Nadelepilation entscheidet, dass hier eine vorherige Rasur nicht durchgeführt werden darf, da die Haare mit einer Pinzette erfasst werden müssen und daher eine bestimmte Haarlänge wünschenswert wäre. Ein weiter wichtiger Punkt bei der dauerhaften Haarentfernung ist, dass die Haut über keinerlei Verletzungen an der behandelnden Stelle verfügt, da sonst die Anwendung nicht greifen kann.

Eine Haarentfernung hat einige Vorteile:

  • kein nerviges Rasieren, Waxing oder Epilieren mehr notwendig
  • auf Dauer glatte Haut
  • keine lästigen Haare oder Stoppeln
  • dauerhafte Haarentfernung an fast jeder Körperstelle möglich

Risiken der dauerhaften Haarentfernung

Eine dauerhafte Haarentfernung verbirgt keinerlei Risiken oder Nebenwirkungen und kann von jeder Person angewandt werden. Es ist nicht auszuschließen, dass nach einer Behandlung Rötungen auftreten, da die Haut gereizt wird, doch diese Rötungen verschwinden recht schnell wieder. Während einer Behandlung kann es zu Kribbeln kommen. Leichtes Ziehen ist möglich, doch ein großer Schmerz bleibt aus.

Wie viele Sitzungen für eine dauerhafte Haarentfernung notwendig sind, kann im Vorfeld von keinem Arzt gesagt werden, da man dies erst während einer Sitzung in etwa sagen kann. Jeder Hauttyp ist anders. In vielen Fällen ist es so, dass meistens mehr Sitzungen notwendig sind, als man vorab geplant hat. Diese Kosten sollte man vorab mit berechnen. Die dauerhafte Haarentfernung kann nicht nur in einer Klinik ausgeführt werden, sondern von unterschiedlichen Schönheitssalons. Hier sollte man unbedingt vorab die Preise vergleichen, denn oftmals gibt es gravierende Preisunterschiede bei gleicher Leistung.

Kosten einer dauerhaften Haarentfernung

Die Kosten sind sehr flexibel gestaltet, daher kann man keinen festen Preis benennen, jedoch wäre eine Richtlinie je Sitzung zwischen 40 und 80 Euro. Die dauerhafte Haarentfernung im Achselbereich liegt bei etwa 40 Euro, hingegen die Entfernung im Intimbereich ist ab etwa 50 Euro möglich, die Entfernung der Haare im Gesicht ab 70 Euro und die Entfernung der Haare an den Beinen etwa ab 80 Euro. Die Kosten der dauerhaften Haarentfernung fallen bei jeder Sitzung erneut an, eine Kostenübernahme der Krankenkasse ist nicht möglich. Da es sich hierbei nicht um einen lebenswichtigen Eingriff handelt, sondern eher um den ästhetischen Zweck. In der Regel kommt man niemals mit nur einer Sitzung aus. Man kann davon ausgehen das zwischen 5 und 10 Sitzungen notwendig sind, damit alle Haare dauerhaft entfernt werden können. In manchen Fällen sind sogar noch einige Sitzungen mehr notwendig.