Coolsculpting – das Fett muss weg

Egal ob man ein paar Pfunde zu viel hat wegen einer gewesenen Schwangerschaft oder man einfach die Veranlagung zu Übergewicht hat, nur selten ist man mit den überschüssigen Fettpölsterchen zufrieden. Meistens fallen die problematischen Zonen einem selbst erst auf, wenn man vor dem Kleiderschrank steht und die Lieblingshose nicht mehr passt. Entweder nimmt man diese Fettpolster einfach hin oder viele Menschen überlegen sich einem chirurgischen Eingriff zu unterziehen, doch es geht auch einfacher. Eine neue, doch immer beliebtere Methode ist das Coolsculpting. Doch was verbirgt sich hinter dieser Methode? Wer sich für das Coolsculpting entschieden hat, um den Fettpolstern den Kampf anzusagen, der hilft seinem Körper auf einfache und natürliche Art und Weise Fett zu reduzieren und eine schlanke Figur zu bekommen. Das Fettgewebe wird mittels gezielt eingesetzter Kälte entfernt. Bei diesem Verfahren ist es nicht mehr notwendig eine stressige Diät durchzuführen oder sich im Fitnessstudio zu quälen. Ebenso braucht man keine Angst vor einer wochenlangen Ausfallzeit haben, so wie es nach einer Operation oftmals der Fall ist.

Vorgehensweise einer Coolsculpting-Therapie

Wer sich für diese Methode interessiert, der wird vorab von einem Arzt genauestens informiert, wie der Behandlungsplan aussehen wird. Die Wünsche des Patienten werden berücksichtigt und in den meisten Fällen ist nur eine Behandlung notwendig. Je nachdem wo die Fettpölsterchen entfernt werden sollen, benutzt der Arzt ein solches Gerät und die Behandlung ist abgeschlossen. Manchmal hat man in unterschiedlichen Körperregionen Fett, welches entfernt werden muss. Da dann mehrere Sitzungen notwendig sind, sollte der Arzt nur über ein Coolsculpting-Gerät verfügen. Bevor die Behandlung anfängt wird die Haut, welche behandelt werden soll mit einem speziellen Geltuch vorsorglich geschützt und je nach Größe des Bereichs mit einem oder mehreren Applikatoren angesaugt. Das Fettgewebe wird auf diese Art und Weise gekühlt. Während der Behandlung kann man sämtliche Dinge verrichten, die man im Sitzen oder Liegen verrichten möchte, wie beispielsweise ein spannendes Buch lesen oder E-Mails problemlos beantworten, sogar ein bisschen Schlafen ist kein Problem. Der Eingriff ist in keiner Weise schmerzhaft. Nach der Behandlung können die Patienten beispielsweise ihrer Arbeit normal weiter nachgehen. Eine Ausfallzeit gibt es hier nicht. Bei manchen Patienten kann man bereits nach etwa 3 Wochen eine sichtbare Veränderung bemerken. Bei anderen Patienten dauert diese Veränderung 1 bis 3 Monate an, was der Regelfall wäre. Bei der Coolsculpting-Therapie muss man ein bisschen Geduld mitbringen, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Für wen ist Coolsculpting geeignet?

Egal ob man ein Mann oder eine Frau ist, die Coolsculpting Methode ist für jeden geeignet. Die Anwendung kann am Bauch, den Oberschenkeln, dem Kinn, den Oberarmen, aber auch der Flanke angewendet werden. Sogar bekannte Beauty-Magazine haben diese Methode als eines der besten Verfahren ausgezeichnet. Ebenso ist es nicht problematisch, wenn man sich bereits in der Vergangenheit chirurgischen Eingriffen Unterzogen hat. Hier kann trotzdem die Coolsculpting Methode Anwendung finden. Da es sich hierbei lediglich um ein Kälteverfahren handelt, welches zur Anwendung kommt, ist dieses Verfahren bei jeder Person einsetzbar. Der Patient sollte jedoch nicht kälteempfindlich sein.

Die Vorteile einer solchen Behandlung sind:

  • keine Anwendung von Spritzen
  • keine Narkose
  • kein chirurgischer Eingriff
  • keine Ausfallzeit
  • meistens mit einer Behandlung zum Erfolg

Oftmals entscheiden sich Menschen gerade für die Coolsculpting Methode, wo bereits zahlreiche Diäten und Sportprogramme versagt haben, wo einfach die besonders hartnäckigen Fettpolster nicht verschwinden möchten. Die Fettzellen werden durch die Coolsculpting Methode für immer entfernt. Somit kehren an diese Problemzonen keinerlei Fettpolster zurück. Ein Ergebnis, welches sehr erfreulich ist.

Was kostet die Coolsculpting Methode?

Hier kommt es tatsächlich darauf an, welchen Körperteil man behandeln lassen möchte und ob der Erfolg mit nur einer Sitzung als erfolgreich abgeschlossen werden kann, ebenso sollte man einen zuverlässigen Arzt aufsuchen. Der Preis kann bei der Coolsculpting-Anwendung stark variieren von 250 Euro bis hin zu 8500 Euro. Die Preise variieren zudem von Land zu Land:

  • Deutschland durchschnittlich 2100 Euro
  • Belgien durchschnittlich 2800 Euro
  • Schweiz durchschnittlich 1000 Euro
  • Tschechien durchschnittlich 350 Euro
  • Österreich durchschnittlich 500 Euro

Bei den angegebenen Preisen handelt es sich um Richtwerte, die je nach Klinik und Ärzten variieren können, daher ist es absolut notwendig mit der gewünschten Klinik ein ausführliches Beratungsgespräch zu führen.

Die Dauer einer solchen Behandlung liegt bei mindestens einer Stunde, dabei kommt es darauf an, wie viele Zonen behandelt werden müssen und ob die Behandlung durch Einsatz mehrerer Geräte gleichzeitig stattfinden kann. Ist es notwendig, dass die verschiedenen Zonen nacheinander behandelt werden müssen, verlängert sich die Dauer der Behandlung selbstverständlich. In der Regel ist eine Sitzung notwendig, man kann jedoch von maximal drei Sitzungen bei größeren Zonen ausgehen.

Nebenwirkungen einer Coolsculpting Behandlung

Weltweit wurden bereits über eine Millionen Menschen mit dieser Methode behandelt und schwerwiegende Nebenwirkungen konnten nicht festgestellt werden. Bei einigen Patienten konnten im Nachhinein Rötungen festgestellt werden, diese treten durch das Ansaugen auf und lassen sich nicht vermeiden, jedoch verschwinden diese Rötungen recht schnell wieder. Eine vorübergehende Taubheit konnte ebenfalls des Öfteren festgestellt werden. Jedoch ist dies nichts Besorgniserregendes. Diese verschwindet recht schnell wieder und kommt oftmals durch die Anwendung von Kälte zustande.

Das Coolsculpting Gerät wird auf 4 Grad herunter gekühlt und findet dann seine Anwendung. Nach der Behandlung fühlt der Patient eine Art Muskelkater, der über ein paar Wochen anhalten kann, aber nicht beunruhigend ist. In manchen Fällen kann es zu einem Juckreiz kommen oder zu leichten Schmerzen an der behandelnden Stelle. Doch diese Art der Nebenwirkungen sind nicht schlimm und vergehen nach kurzer Zeit wieder.