Brustvergrößerung – ästhetisches Aussehen

Immer wieder wünschen sich Frauen eine größere Brust und erkundigen sich nach einer Brustvergrößerung, egal ob es sich hierbei um einen ästhetischen Effekt handelt oder ein Gefühl des Wohlseins. Eine Brustvergrößerung wird mit am meisten durchgeführt, wenn es sich um einen chirurgischen Eingriff handelt. Viele Frauen können sich mit einer Brustvergrößerung einen Traum erfüllen. Den Traum einer größeren, volleren Brust – sie fühlen sich einfach weiblicher. Leider beschert einem die Natur manchmal einen kleinen unförmigen Busen und da kann eine Brustvergrößerung die Lösung sein. Es ist möglich sich Brustimplantate einsetzen zu lassen, diese sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, sodass man beispielsweise von Körbchengröße A seine Brust auf Körbchengröße C vergrößern lassen kann. Bei einer Brustvergrößerung erhält man nicht nur eine größere Brust, sondern zusätzlich ist es möglich dem Busen eine neue Form zu verleihen. Eine Brustvergrößerung, Mammaaugmentation in Fachkreisen genannt, wird nicht nur durchgeführt, wenn eine Frau von der Natur her eine kleine Brust hat, sondern auch, wenn beispielsweise durch eine Krankheit nur noch eine Brust vorhanden ist. Hier kann ein Implantat helfen. Eine Brustvergrößerung ist zudem mit Eigenfett durchführbar.

Gründe für eine Brustvergrößerung

  • Rekonstruktion der Brust nach einer Brustamputation
  • Volumenverlust beispielsweise nach Gewichtsverlust oder einer Schwangerschaft
  • Unzufriedenheit bei natürlichem, kleinen Brustwachstum
  • Brustfehlbildungen die angeboren sind
  • eine angeborene Asymmetrie bei den Brüsten

Eine Brustvergrößerung dauert im Durchschnitt etwa 1 Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Eingriff kann ambulant oder stationär durchgeführt werden. Die Kosten für eine Brustvergrößerung sind je Umfang sehr variabel, jedoch kann man von ungefähr 5000 Euro ausgehen. Nach einem solchen Eingriff muss man mit einer Ausfallzeit von gut 2 Wochen rechnen. Es ist absolut erforderlich, dass die Narben, welche durch einen solchen Eingriff entstehen mit einer speziellen Salbe versorgt werden und man einen speziellen BH trägt, diesen BH sollte man täglich über 6 Wochen tragen. Ebenso ist es absolut erforderlich, dass man mindestens 6 Wochen auf jede Art von Sport verzichtet und eine Sonneneinstrahlung sollte ebenfalls über mindestens 8 Wochen nicht erfolgen.

Methoden der Brustvergrößerung

Hat man sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten entschieden, was die gängigste Art ist, so gibt es unterschiedliche Methoden, wie man einen solchen Eingriff ausführen kann. Zu den wohl beliebtesten Eingriffen zählt sicherlich die Brustvergrößerung mittels eines Schnittes in der Unterbrustfalte. Narben fallen hier nicht weiter auf. Auch ein Schnitt in der Achsel ist möglich oder der Eingriff über den Brustwarzenhof. Das Implantat wird subglandolär eingesetzt. Das bedeutet, dass das Brustimplantat zwischen der Brustdüse und dem Brustmuskel eingeführt wird. Daneben ist das Einsetzen submuskulär möglich. Hierbei wird das Implantat unter dem Brustmuskel oder subpectoral eingesetzt.

In den meisten Fällen wird bei einer Brustvergrößerung auf den Einsatz von Silikonimplantaten zurückgegriffen, da sich diese einfach einsetzen lassen und gesundheitlich am wenigsten bedenklich sind. Die bei einem solchen Eingriff entstehenden Narben sind sehr klein und nach dem Heilungsprozess und der richtigen Pflege verschwinden sie im Laufe der Zeit so gut wie ganz.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Silikonimplantate sind in der Regel die Methode die angewandt wird, um eine optimale Brustvergrößerung zu erzielen, doch ebenso ist es möglich mit Eigenfett eine solche Brustvergrößerung zu erzielen. Die Methode mit dem Eigenfett bietet einige Vorteile im Gegensatz zur Brustvergrößerung mit einem Implantat. Man kann das genaue Ergebnis bereits im Vorfeld festlegen und hat keinen Fremdkörper in der Brust. Hierbei ist es erforderlich, dass im Vorfeld Fett abgesaugt wird und dieses zur Brustvergrößerung angewendet wird. Ebenso kann man die spätere Größe individuell bestimmen und es entstehen keine Narben im Brustbereich. Diese bereits zahlreich erprobte Methode verschafft jeder Frau ein ästhetisch schönes Erscheinungsbild. Ein solcher Eingriff ist für jede Frau geeignet und die Haut wird nur sehr gering belastet.

Die Kosten für eine solche Brustvergrößerung variieren sehr stark, hier kann man zwischen 4500 Euro und 7000 Euro rechnen, denn nicht nur der Chirurg ist an einem solchen Eingriff beteiligt, sowie der Operations-Assistent und ein Anästhesist.

Brustvergrößerung – der genaue Ablauf

Eine Brustvergrößerung wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn man sich für Silikonimplantate entscheidet, so ist die Dauer eines solchen Eingriffs etwa eine Stunde. Da es unterschiedliche Methoden der Platzierung eines solchen Implantates gibt entscheidet der Chirurg nach einer eingehenden Untersuchung welche Operationsmethode die Beste für die jeweilige Brust ist. Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett dauert etwas länger und kann schon mal eine Zeit von bis zu 2 Stunden in Anspruch nehmen, da vorab das Fett abgesaugt werden muss und dann erst mit der eigentlichen Brustvergrößerung begonnen werden kann.

Nicht nur die Brustvergrößerung steht auf der Tagesordnung eines Chirurgen in Sachen Brust gibt es noch zahlreiche andere Methoden die angewandt werden können, je nach Bedarf oder Wunsch, wie beispielsweise die Brustwarzenkorrektur, eine Bruststraffung oder der Wechsel von Implantaten. Die Kosten sind hier sehr unterschiedlich und beginnen bereits ab 1000 Euro.

Kosten im Überblick

  • Brustwarzenkorrektur 1000,00 bis 2500,00 Euro
  • Brustvergrößerung mit Eigenfett 4000,00 bis 6000,00 Euro
  • Brustvergrößerung mit Implantaten 4500,00 bis 7000,00 Euro
  • Brustverkleinerung 4500,00 bis 5000,00 Euro
  • Bruststraffung 3500,00 bis 5000,00 Euro
  • Implantatwechsel 5000,00 bis 7000,00 Euro

Solche Eingriffe werden in den meisten Fällen nicht von den Krankenkassen übernommen, da diese nur solche Operationen übernehmen, wenn diese gesundheitlich erforderlich sind, beispielsweise nach einem Unfall oder durch eine Erkrankung. Die Kosten einer Brustvergrößerung oder ein anderer Eingriff, der an der Brust erfolgt, sind in den meisten Fällen von dem Patienten selbst zu tragen. Wenn man einen Antrag auf Kostenübernahme bei der zuständigen Krankenkasse stellt, so sollte man wissen, dass die Krankenkassen die Notwendigkeit durch von Fachärzten oder einem medizinischen Dienst überprüfen lassen und nur, wenn dieser bestätigt, dass ein Eingriff erforderlich ist, kann man davon ausgehen, dass die Krankenkasse diese Kosten übernimmt.