Augenlidstraffung – Schönheit beginnt an den Augen

Eine Augenlidstraffung oder Korrektur wird umgangssprachlich gerne als Blepharoplastik bezeichnet. Der Eingriff kann nicht einfach beim Augenarzt durchgeführt werden, sondern muss in der plastischen Chirurgie erfolgen. Der Effekt, der Augenlidstraffung ist der, dass Falten entfernt werden bzw. die Haut um das Augenlid gestraft wird und man jünger aussieht. Meistens nimmt man eine Augenlidstraffung im Alter vor, da die Haut um das Auge besonders dünn ist und man hier die ersten Anzeichen einer Alterung erkennen kann. Es besteht die Möglichkeit in der plastischen Chirurgie das Oberlid, das Unterlid oder beide Lider straffen zu lassen je nach gewünschtem Effekt. Je nachdem wie man sich das Ergebnis wünscht bzw. wie viel der Haut bereits sehr beansprucht wurde, wird der Chirurg empfehlen, eine Ober- und Unterlidstraffung gleichzeitig durchführen zu lassen. Der operative Eingriff dauert in der Regel 40 Minuten bis 2 Stunden, je nachdem wie umfangreich die Operation ist. In der Regel wird ein solcher chirurgischer Eingriff ambulant durchgeführt oder auf Wunsch des Patienten im Dämmerschlaf. Die Kosten einer solchen Operation belaufen sich von 1500 Euro bis hin zu 4000 Euro.

Oberlidstraffung

Manchmal ist es einfach so, dass das Oberlid herunterhängt und das muss nicht immer etwas mit dem Alter zu tun haben, manchmal können es einfach die Gene sein, die ein herunterhängendes Oberlid begünstigen. Oftmals wirkt man dann Müde oder unaufmerksam, manchmal kann man nicht richtig sehen und das kann im Alltag schon mal störend sein. Dadurch, dass man das Oberlid straffen lässt wird überschüssiges Gewebe entfernt und das Auge automatisch geöffnet. Das Ergebnis ist verblüffend. Nicht nur, dass man besser sehen kann, nein – man wirkt wesentlich jünger. Die Oberlidstraffung dauert in der Regel nicht länger als 45 Minuten und wirkt ambulant mit lokaler Betäubung durchgeführt. Die Kosten belaufen sich um die 1800 Euro. Nach der Operation sollte man damit rechnen, dass die Ausfallzeit zwischen 1 und 2 Wochen liegt und man sollte bis zum Ziehen der Fäden auf Make-Up verzichten.

Der Ablauf einer Oberlidstraffung ist sehr simpel. Der Chirurg bestimmt im Vorfeld, welche überschüssige Haut entfernt werden muss und zeichnet seine geplante Schnittführung genau an. Es entsteht während der Operation ein kleiner, schmaler Schnitt entlang der Lidumschlagsfalte. Sollte es nötig sein, so strafft der Arzt die überschüssige Haut. Der Schnitt wird in den meisten Fällen mit einer besonders dünnen Nadel genäht, damit dieser später nicht mehr auffällt und möglichst keine Narbe zurückbleibt. Eine Oberlidstraffung ist in der Regel komplikationslos, es kann in manchen Fällen zu kleinen Blutergüssen kommen, die jedoch in kürzester Zeit und durch Kühlen wieder verschwinden. In manchen Fällen kann es nach einem solchen Eingriff zu Problemen mit der Augenflüssigkeit kommen oder zu Störungen des Lidschlusses, jedoch kann man solche Komplikationen, wenn man sie so nennen kann, einfach mit Salben oder Augentropfen behandeln.

Unterlidstraffung

Manche Menschen haben von Natur aus sehr ausgeprägte Unterlider, so dass es in manchen Fällen vorkommt, dass das Unterlid herunterhängt. Ein solches Vorkommen ist sicherlich nicht gesundheitsschädlich, jedoch optisch nicht immer sehr ansprechend und manche Menschen fühlen sich einfach unwohl. Das Unterlid wird mit wenigen Handriffen in die richtige Form gerückt, ein solcher Eingriff erfolgt oftmals durch den Einsatz eines Lasers oder durch konventionell. Bei einer Unterlidstraffung entfernt der Chirurg in den meisten Fällen automatisch die Tränensäcke. Ein solcher Eingriff dauert in der Regel zwischen 45 und 60 Minuten. Der Eingriff erfolgt ambulant mit lokaler Betäubung und die Kosten für einen solchen Eingriff belaufen sich auf etwa 2000 Euro. Nach einem solchen Eingriff muss man mit einer Ausfallzeit von etwa 1 bis 2 Wochen rechnen und bis die Fäden gezogen sind sollte man auf Make-Up absolut verzichten.

Bevor der Chirurg das Unterlid strafft wird er die Schnittlinie aufzeichnen. Der Schnitt erfolgt in der Regel unter dem Wimpernkranz. Das Lid wird etwas angehoben und das überschüssige Fettgewebe entfernt. Nach einem solchen Eingriff wird das gesamte Unterlid mit einem Klammpflaster verklebt. Risiken bzw. Komplikationen bei einer Unterlidstraffung kommen in der Regel nicht vor, jedoch kann es wie bei der Oberlidstraffung schon mal zu Blutergüssen oder blauen Flecken kommen, die absolut unbedenklich und eher normal sind. Kleine Narben sind ebenfalls möglich, jedoch kann man diese mit Salben sehr gut behandeln, so dass diese wieder verschwinden. Ratsam ist es das Auge nach einem solchen Eingriff zu kühlen. Man sollte auf Alkohol verzichten. Dieser kann eine Schwellung des Auges begünstigen. In den ersten 2 Wochen nach einem solchen Eingriff sollte man auf jegliche Sportarten verzichten und das Solarium meiden.

Was kostet eine Augenlidstraffung?

Vorab wäre zu erwähnen, dass die Kosten für eine Augenlidstraffung immer von dem Patienten selbst getragen werden müssen, solange es nicht aus ärztlicher Sicht absolut erforderlich ist eine solche Augenlidstraffung durchführen lassen zu müssen, wie beispielsweise nach einem Unfall.

Die Kosten sind hier zu unterscheiden, ob man nur eine Unterlidstraffung oder nur eine Oberlidstraffung vornehmen lassen möchte oder ob man das gesamte Auge, somit Unter- und Oberlid straffen lassen möchte. Die Kosten für einen solchen Eingriff variieren und liegen im Bereich zwischen 1500 Euro und 4000 Euro. Wichtig ist, dass man sich vor jedem Eingriff gut informiert und sich unterschiedliche Kliniken anschaut. Hier ist es besonders wichtig, eine seriöse und gute Klinik und somit einen sehr guten Chirurg zu finden, der mit der Ausführung bestens vertraut ist. In den meisten Fällen entscheidet sich der Arzt eher für eine ambulante Behandlung mit örtlicher Betäubung oder das der Patient lediglich in einem Dämmerschlaf während des Eingriffs ist. Auf Wunsch oder wenn es sich um einen größeren Eingriff handelt, besteht die Möglichkeit einen solchen Eingriff unter Vollnarkose durchführen zu lassen. Das Ergebnis einer Augenlidstraffung ist stets die Verjüngung der Augen. Das Gesamtbild wirkt auf andere Personen immer sehr erfrischend. Die Fäden bei einer Augenlidstraffung werden in den meisten Fällen bereits nach 5 bis 7 Tagen gezogen. Es ist wichtig, dass man nach der Operation das Auge stets kühlt, um unnötige Schwellungen zu vermeiden und dem Auge Ruhe gönnt. Starke Lichteinstrahlung ist nicht ratsam.